Perception-games

Lustiges Fangen-Spiel, mit verbundenen Augen.

 

- Ein Nachmittag für alle Jungschar-Altersstufen- 12 Posten um Rekorde aufzustellen und Mut zu beweisen

Eine etwas andere Art die Umgebung auf eine spezielle Weise warzunehmen.

Ninja ist ein Spiel um kurze Wartezeiten zu überbrücken.

Einen kreativen Werbespot erarbeiten und spielen, so dass jedes Kind die Möglichkeit hat seine Ideen einzubringen. Jedes Kind ist aktiv im Werbespot beteiligt, so dass kein Ausschluss oder Gleichgültigkeit möglich ist.

Perfekt wenn man nicht all zu viel organisieren will, aber trotzdem Spass haben möchte.

Wer führt den Blinden ohne Worte und ohne Körperkontakt ins Spital?!

Wird Bartimäus gehört und gerettet?!

Eine aufgezeichnete Situation darstellen.

Schnitzeljagd mal auf andere Art

Im Dunkeln tappen und verlorene Gegenstände wiederfinden...

Eine simple Aufgabe, die aber mit verbundenen Augen zu einer echten Herausforderung wird.

Eine erlebnispädagogische Aktivität, bei der darum geht, blind aus einem Labyrinth zu finden. Erst wenn es alle geschafft haben, ist das Ziel erreicht.

Endlich Ferien – aber aufgepasst, so stressfrei ist es nicht auf einem Campingplatz. Wir erleben einen Urlaubstag mit. In verschiedenen Phasen erleben wir das Aufeinanderprallen kontroverser Kulturen und analysieren entsprechendes Verhal

Die Welt mal ohne Augenlicht zu durchschreiten, ist eine Herausforderung für die, die es nicht gewohnt sind. Hierbei gibt es einiges zu entdecken. Für die Teilnehmer kann das ein richtiges Abenteuer werden.

Ein Spiel, bei dem Kleinigkeiten zu etwas besonderem werden.

Einer wird wie ein Blinder geführt, darf aber an ausgewählten Orten die Augen öffnen und bekommt so einen kleinen Eindruck von seiner Umgebung.

Die demografische Entwicklung in Europa führt zu einem stetig wachsenden Anteil von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Ihre Integration ist eine grundlegende Herausforderung an die Jungscharen. Sind nicht gerade sie geeignet, Menschen verschiedener Herkunft zu lieben und zu achten? Wie können wir besser sensibilisieren zu diesem Thema - hier zwei hilfreiche Links.

Das macht man nicht!

Warst du schon mal in einer Situation, in der du gern nach etwas gefragt hättest, es aber gar nicht erst versucht hattest? Denn: So etwas macht man nicht. Nach so etwas fragt man nicht. Und: Es wird ja eh nichts.

Hier kommt das „Zurückweisungs-Spiel“ – proaktives Suchen nach einer Möglichkeit, zurückgewiesen zu werden. Das Spiel kommt ursprünglich aus den USA und hat dort viele Anhänger gefunden. Wer einmal pro Tag zurückgewiesen wird, hat an diesem Tag gewonnen. Rejection Game zielt auf ungewohnte Situationen ab: Nach etwas fragen, was man gern haben will oder wirklich braucht, aber normalerweise nicht erfragt. Dreht man die Einstellung zu diesen Situationen um, wird aus unangenehmen Umständen eine Spielaufgabe.

Ein Geschicklichkeitspiel mit einem Fünfliber für den gemütlichen Abend.

Man sitzt dabei um einen Tisch.

Ein sehr kurzweiliges Spiel, bei dem ein Spieler ein geheimes Signal ausfindig machen muss.

Ein Schweinchen malen, einen Jenga-Turm bauen... ist ja einfach! Ja, wenn man sehen kann schon. Schafft ihr es auch blind?

Pantomime, das Darstellen von etwas ohne zu sprechen, kann in verschiedenen Formen als Spiel gespielt werden. Hier findest du einige davon.

Anstatt Stift und Papier/Tafel werden bei diesem Spiel Giesskanne und Sand verwendet.

Angels watching ist ein Wahrnehmungsspiel, das zur Veranschaulichung verschiedener Themen eingesetzt werden kann.

1. Zur Veranschaulichung der geistliche Wahrheit, dass Gott und seine Engel über unseren Wegen wachen, wir als Menschen jedoch auch einen Teil der Verantwortung tragen. (Ps 32,8)

2. Zur Verdeutlichung der christozentrischen und handlungsorientierten YS-Methodik, die einen Rahmen für eigene Erfahrungen schafft und reife Persönlichkeiten fördert, die aus der Beziehung zu Gott ihren Lebensweg finden.

3. Als Übung zur Förderung der Sinneswahrnehmung.

4. Als Reflexions- oder Beobachtungsübung für Leiter und Mitarbeiter, mal nicht einzugreifen, sondern die Eigenständigkeit zu fördern. 

Koordinationsspiel ohne Worte und sichtbarer Absprache untereinander.

Ein Spiel, bei dem man erlebnispädagogisch eine Kommuniaktionsstörung erleben kann.