Sarg (Biwak)

Gespeichert von jsschinznach am Do., 28.07.2011 - 14:38

Der Sarg ist das primitivste Militärblachen-Biwak. Er bietet Platz für eine Person.

Materialbedarf

Für den Bau eines Sarges benötigt man folgendes Material:

  • 1 Militärblache (mit 1 enthaltenen Reepschnur)
  • 1 Pflocksack (Zelteinheit, gebraucht werden 2 Zeltstangen und 2 Heringe)

Blachen knüpfen

Für das Knüpfen eines Sarges müssen lediglich 2 benachbarte Seiten einer Blache zusammengeknüpft werden.

Aufbau

  • Der geknüpfte Sarg sollte zuerst so positioniert werden, dass der Wind aus der Richtung des Spitzes auf das Zelt prallt.
  • Der Spitz des Zeltes wird mit einem Hering befestigt.
  • Eine Stange aus zwei Pflöcken wird unter die Mitte der Blache, gegenüber der geknüpften Linie gestellt.
  • Vom Pflock wird die Reepschnur mit der Hilfe eines Herings gespannt

Anwendungsgebiete

Ähnlich wie der Gotthard ist der Sarg ein Biwak für Expeditionen, Wanderungen. Da er nur geringfügigen Schutz bietet sollte er nicht bei starkem Regen eingesetzt werden.

Der Sarg kann auch zum Schutz von Material und Gepäcksstücken benützt werden.

Vor- / Nachteile

Vorteile

  • teilweise Blachenboden
  • geringer Materialaufwand
  • leicht zum transportieren
  • sehr einfach zum Aufbauen

Nachteile

  • sehr kleines Zelt
  • man liegt auf einer Knüpf-Naht
  • Der Kopf ist nicht geschützt

Spezielles

Mit 4 Särgen kann eine Seerose gebildet werden. Es ist möglich mit Särgen einen Berliner zum Sterliner zu erweitern.

Bildnachweis

  • Titelbild: JS Schinznach
Artikel verfügbar in: