Lebensthemen

Gespeichert von kurtmühlematter am Di., 14.08.2012 - 15:53

GLT_E3_Lebensthemen_2

Lebensthema als Verkündigungsform

Es gibt drei "bewährte" Verkündigungsformen in der Youngstars-Arbeit:

  • Andachten: Leiter erzählt, Kinder hören und sehen zu
  • Bibelarbeiten: Mit den Kindern wird in der Bibel gelesen und darüber diskutiert
  • Lebensthema: Mit den Teilnehmern wird ein Lebensthema erarbeitet und darüber diskutiert

Oft findet eine Steigerung des Gesprächs von der Andacht zur Bibelarbeit, resp. zum Lebensgespräch statt. Auch Andachten können unter starker Einbeziehung der Youngstars gestaltet werden. Lebensgespräche sind jedoch in der Regel anspruchsvoller, weil es meist um persönliche/seelsorgerliche Themen geht. Ausserdem muss mindestens einer der Leiter “fit“ sein im behandelten Thema. (durch Selbsterfahrung, Schulung, Nachforschung, ...)

Die Themen müssen gut erarbeitet und biblisch begründet werden. Denn die Bibel ist die Grundlage zu jedem Lebensthema, ...

  • weil die Bibel Antworten auf alle Lebensfragen hat
  • weil die Bibel Gottes Willen zeigt
  • weil nicht eigene Meinungen helfen, sondern Gottes gute Anweisungen – ER ist Creator unseres Lebens und der Welt (vgl. Psalm 139)

Erarbeitung

Themenwahl

Das Thema sollte möglichst zum Programm passen oder Aktuelles aus der Welt aufgreifen.

  • Was beschäftigt meine Youngstars im Leben?
  • Wo könnten sie Probleme haben oder Hilfe gebrauchen?
  • Interessiere dich für ihren Alltag. Stelle gezielt Fragen.

Die Botschaft soll altersgerecht angepasst sein. 8-jährige interessieren sich nicht unbedingt für Politik, Religion oder Alkohol. Sie beschäftigt eher die Frage: „Kommt meine Katze in den Himmel?“

Ausarbeitung

Das gewählte Thema soll nun von einem oder mehreren Leitern ausgearbeitet werden. (Siehe Mindmap am Ende)

  • Erforsche die Bibel. Sie soll das Zentrum der Arbeit sein. Sie hat zu vielen Themen etwas zu sagen.
  • Gebrauche Konkordanzen und Lexika.
  • Lies Bücher, gebrauche das Internet oder frage verschiedene Organisationen und Personen.
  • Formuliere deine persönliche Meinung und begründe sie.
  • Möglichst eigene Erfahrungen einbringen!
  • Diskutiere mit deinem Team. Kläre ab, dass die Leiter die Meinungen der Bibel vertreten und weitergeben. Ansonsten ist das Leiterteam nicht glaubwürdig! Besonders wichtig bei schwierigen oder kritischen Themen wie z.B. “Sex vor der Ehe”.
  • Setzte in deinem Leben um, was du erkannt und gelernt hast! Nur so ist deine Meinung glaubwürdig!
  • Erarbeite eine kleine Einführung ins Thema und stelle zur Sicherheit Fragen zusammen, welche du in die Runde geben kannst.

Vorsicht!

Es kann immer wieder sein, dass es bei einem Themen betroffene Personen dabei sind, welche nicht über dieses Thema sprechen können oder wollen (z.B. Missbrauch, Alkohol, Drogen, Geld, ...). Informiere die Teilnehmer mindestens einen Tag früher über das Thema. Erwähne, dass diejenigen, welche nicht mitmachen wollen, sich bei einem Leiter melden sollen.

Durchführung

Einstieg

  • Bete zu Beginn für ein gutes Gespräch und einen liebevollen Umgang miteinander.
  • Erkläre kurz die “Spielregeln”:
    • Jeder darf etwas sagen.
    • Keiner soll wegen seiner Meinung verurteilt oder angegriffen werden.
    • Niemand fällt dem Anderen ins Wort.
    • Es kann sein, dass einige Teilnehmer sehr persönliche Dinge über sich preisgeben. Darum soll über das Gespräch im Nachhinein nicht mit Drittpersonen gesprochen werden (ausser im seelsorgerlichen Rahmen). Das Seelsorgegeheimnis gilt auch hier!
  • Wärme mit deiner Einführung die Gruppe auf. Hole sie aus dem Alltag ab und führe sie ins Thema ein.
  • Je nach Thema ist es klug, Gruppen zu bilden (Mädchen/Jungs; Ältere/Jüngere).

Hauptteil

  • Lass die Teilnehmer Fragen stellen. Diese sollen sie auch untereinander selbst beantworten.
  • Leite das Gespräch, damit es nicht “aus dem Ruder” läuft.
  • Wenn nötig bringe deine Fragen mit ein, um das Thema in eine spezielle Richtung zu lenken.
  • Behandle die Meinungen der Teilnehmer mit Vorsicht.
  • Merke dir Auffälligkeiten, spezielle Reaktionen oder Äusserungen von Teilnehmern.

Schluss

  • Beende das Gespräch mit abschliessenden Worten.
  • Fasst gemeinsam euer Ergebnis in 1 bis 2 Sätzen zusammen.
  • Stellt es visuell dar – es soll euch weiterhin begleiten und anspornen.
  • Gewisse Teilnehmer wollen vielleicht später noch ein seelsorgerliches Gespräch. Weise sie auf diese Möglichkeit hin.
  • Wiederhole nochmals das Seelsorgegeheimnis.

Nacharbeit

Besprich mit deinem Team das Gespräch und tauscht über Besonderheiten aus. Eventuell brauchen einige Teilnehmer seelsorgerliche Nacharbeit.

Diagramm als PDF herunterladen:

Artikel verfügbar in: